01.09.2012#


Ich denke an den ersten Tag zurück. An den Tag wo ich dich kennenlernte. Auf meinem 5. Wettkampf in Hannover. Du standest auf dem 100m Stand und ich saß hinter der Scheibe und habe dir mit einer Freundin beim Schießen zugeguckt, du warst so gut. Das wollten wir kaum glauben. Wir saßen hinter dir und haben über dich geredet. Sie kannte dich schon und daher hat sie mir viel von dir erzählt. Viel schönes, viel trauriges und viel lustiges. Eine Stelle fand ich besonders lustig, dass hab ich dir auch gleich gezeigt. Ich musste so laut los lachen dass selbst du es hinter der Glasscheibe und der Eisentür mitbekommen hattest. Du hast dein Gewehr auf das Stativ gelegt, kurz eingeatmet und dich dann mit dem Kopf zu mir umgedreht. Du hast mich so verzaubert angeguckt. Das wollte ich nicht glauben. Eine Weile guckten wir uns in die Augen, bis meine Freundin komische Grimassen  machte und mit der Hand vor meinem Gesicht wedelte. Ich schüttelte den Kopf um wieder zu mir zu kommen und ging mit ihr raus. Später als ich in der Finalhalle saß und den Juniorinnen zugeguckt hatte kamst du nochmal rein. Sofort winkte mein Blick zu dir und dein Blick zu mir. Wieder starrten wir uns so verzaubert an. Ich musste lächeln, guckte kurz auf den Boden und wieder hoch zu dir. Jetzt hattest du gelächelt und bist losgegangen. Losgegangen zu mir. "Hey" sagtest du. Vor lauter aufregung konnte ich nicht sprechen. Gelächelt habe ich, wie peinlich. Meine Knie fingen an zu zittern und du fragtest mich was denn los sei. "Nichts, alles in Ordnung", antwortete ich. Dabei war gar nichts in Ordnung. Nichts. Denn nie hätte ich damit gerechnet dass grade Du mich ansprichst. Totenstille herrschte. "Was machst du hier?", fragte ich. Was machst du hier?! ich bin so dumm! Natürlich wusste ich was er hier macht aber mir ist einfach nichts besseres eingefallen. Du lächeltest und sagtest "Trainieren" - "Ach so." Und dann standest du auf und meintest du müsstest gehen, hast du zu mir runtergebückt und mich umarmt. Ich wusste das ich rot war und nicht zu wenig. Aber das war mir so egal. Du hast mich umarmt! Das war das einzige was mich Interressierte. Als du an der Tür standest drehte ich mich nochmal kurz zu dir um und du starrtest mich an, die ganze Zeit. Bis dein Trainer dich gerufen hatte.

Kommentare:

  1. Dein Blog und deine Bilder sind echt schön!:)
    Vielleicht magst du ja auch mal bei mir vorbei schauen,da läuft noch einige Tage ein Gewinnspiel mit einem Gesamtwert von 50 Euro: kimheartit.blogspot.de
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen